Der LWT: Teuflisch gut!

Veröffentlicht von Manfred Halleck (manfredh) am 16.02.2020
News >>

Große Kappensitzung 2020

oder: Der LWT war teuflisch gut drauf

Nachdem man sich wegen mangelndem Interesse entschieden hatte, das der LWT sich nicht mit einer Fußgruppe am Rosenmontag beteiligt, kam Anfang November von Heike Ingenhaag der Vorschlag, man könnte doch zur großen Kappensitzung im Bühnenhaus gehen. Und da man uns dort auch als gemeinsame Gruppe erkennen sollte, beschloss man nach verschiedenen Vorschlägen, dass wir dort als Teufel erscheinen.

Gestern Abend war es dann so weit. An zwei reservierten Stehtischen erschienen dann nach und nach 21 mehr oder weniger gestylte Teufel vom LWT.

Pünktlich um 19:00 Uhr begann dann auch der Einmarsch der Prinzengarde und das Festkomitee, sodass um 19:11Uhr die Kappensitzung anfing.

Als erstes wurden wir von einer Dorfschönheit über die Tücken des Landlebens aufgeklärt. Der nächste Programmpunkt war der Auftritt einer ca. 30 Personen starken Musikgruppe,  „die Töns“, die es schafften, den Saal so richtig in Schwung zu bringen. Dann hatte der Nachwuchs - die Kindergarde - die Gelegenheit ihr Können unter Beweis zu stellen. Dort musste ich feststellen, dass bei 15 Mädels und einem Jungen die Mädels das mit dem Tanzen besser drauf hatten und der männliche Teil etwas hinterher hinkte. Naja ist ja nichts Neues!! Und beim nächsten Auftritt kam ich dann etwas im Schwitzen. Beim Auftritt der zweiten Landschönheit wurde von ihr direkt derb erwähnt das sie in die Büsche zum kacken war. Und nun wurde ich von unserer Monika (rumänischer Abstammung) gefragt: „Was ist kacken?“ Jetzt versucht mal charmant, höflich zu erklären was „kacken“ ist. Viel Spaß dabei! Als nächstes trat dann ein Bauchredner mit seinem Esel Hermann auf. Während des Auftritts wurde dann Hermann mit Dominik, unseren Bürgermeister ausgetauscht. Bevor wir Jungs verwöhnt wurden trat das Männerballett für unsere Mädels auf. Mädels warum in die Ferne schweifen wenn beim LWT die Männer doch viel besser aussehen? Aber dann wurde es eng auf der Bühne. Zuerst traten die etwas jüngeren Schaugirls mit einem Piratentanz auf und danach kamen die etwas älteren Schaugirls mit einer sehr schönen Darbietung mit dem Thema Zirkus. Den Abschluss des Abends machten dann die Swingenden Doppelzentner mit ihrem musikalischen Repertoire. Nach meinen Geschmack hätte eine Viertelstunde weniger auch gereicht.

Auf jeden Fall hatte es der Karnevalsverein geschafft ein fast 4 stündiges kurzweiliges Programm auf die Beine zu stellen. Nach der Kappensitzung gingen dann noch einige zur After Schau Party an der Theke. Und die anderen waren nach 4 Stunden froh dass sie Zuhause endlich mal wieder die Füße hoch legen konnten.

In diesem Sinne

 

 

3mal Kävele Helau und mindestens einmal Kölle Alaaf

Jupp Peters

Zu den Bildern

 

Zuletzt geändert am: 16.02.2020 um 17:50

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen