Rostenmontag in Kevelaer

Veröffentlicht von Manfred Halleck (manfredh) am 13.02.2018
News >>

Mit den Meckies unterwegs

oder : Der härteste Citylauf der Welt

Im letzten Herbst kam der Gedanke auf, man könnte ja mal wieder mit einer Gruppe vom LWT beim Rosenmontagszug in Kevelaer teilnehmen. Kein Wunder,  dass dieser Gedanke vom fast gleichen Orgateam wie 2015 in der Tat umgesetzt wurde.

Nachdem man zweimal das Motto aus der Tierwelt (Ren(n)tiere und Rennschweine), einmal sich in andere Sphären ( Spacerunners ) und sich zuletzt in der Botanik (Tolle Früchtchen) befunden hatte, wurde in diesem Jahr wieder mal ein Motto aus der Tierwelt gewählt, nämlich

Die Meckies (Igel)

Da wir mittlerweile mit Andrea A., Heike I., Magret K., Uschi T. und Dorothee W. über ein erfahrenes Orgateam verfügen,  das sich um –fast- alles kümmerte, angefangen von den Kostümen, über das Wurfmaterial bis hin zu der kompletten zeitlichen Organisation,  brauchte (durfte) man selbst nichts mehr in die Hand zu nehmen. Man „musste“ nur noch dabei sein.

Und das waren dann auch am Rosenmontag, als sich 33 Mitglieder vom LWT zum Zug einfanden.. Dorothee musste leider aus gesundheitlichen Gründen absagen. (Wir wünschen ihr alle eine  „gute Besserung!“)

Samstags wurde schon einiges vorbereitet, sodass wir am Rosenmontag ausschlafen konnten und  uns um 12:11 Uhr bei Familie Aengenheyster trafen, von wo wir gegen 13:00 Uhr in Richtung Europaplatz los zogen. Dort trafen sich ca. 30 Fuß-, Musik- und Wagengruppen die gut organisiert  Aufstellung nahmen.

Und um 14:11 Uhr fiel der Startschuss für den härtesten Citylauf der Welt.

Schwer beladen mit einigen Litern Eigenverpflegung und  zentnerweise Verpflegung für die Zuschauer ging es mit einem wahnsinnigen Tempo (ca. 45 min pro km) vom Europaplatz über die Gelderner Straße in Richtung Innenstadt.

Ab der Post kam uns so eine Begeisterungswelle vom närrischen Volk entgegen, sodass man kaum noch von der Stelle kam. Um wieder zu Kräften zu kommen musste ich alle paar Meter eine Bützchenpause einlegen! Da ich bei diesen Pausen immer wieder meinen Bagagewagen (Kinderwagen) auf der Strecke stehen ließ,  hatte entweder die Gruppe hinter uns diesen eingeholt-  oder Inge S. schob ihn und meinte ein Kind von mir zu habe --- und das musste ich dann auch lautstark allen verkünden!

Zu allen Überfluss standen noch etliche Mitglieder des LWT an der Strecke, die uns „aufhielten, sodass wir nicht richtig vorwärts kamen.

Jedenfalls ist es uns gelungen den ca. 4km langen Zugweg in einer Wahnsinnszeit von etwas über 2 1/2 Stunden zu bewältigen. Total „erschöpft“ aber unheimlich glücklich, das wir bei diesem Lauf dabei waren, haben wir ganz schnell unseren Fuhrpark bei den Aengenheysters abgestellt und die gesamte Igelfamilie traf sich in der Gaststätte Jacobs (bei Volker) wo ein schöner Tag einen tollen Abschluss fand.

Ich bin dann so gegen 22:00 Uhr nach Hause gegangen- und ich war nicht der letzte unserer Truppe!! Mit einen großen Dank an unsere fünf Mädels vom Orgateam,

Orgateam Helau   -   LWT Helau

Kävele Helau   -   Jupp Alaaf

Bei dieser Gelegenheit noch ein dickes „DANKE“ an Michael R., Andreas L. und Erwin C., die bei ihren jeweiligen Arbeitgebern noch einiges an „Wurfmaterial abstauben konnten!!!)Last but not least bedanken wie uns bei Severine für die schöne Rosen, die u. a. Jupp bei den Damen verteilte und sich damit mächtig Eindruck verschaffte!"

JUPP

 

Zu den Bildern

Bilder Joachim

 

 

Zuletzt geändert am: 26.02.2018 um 18:12

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen